Deutsch PNG.png
''Data Literacy - Schweiz'' lanciert eine '' Data Literacy -Präventionskampagne''
GEMEINSAM GESUND - DANK GUTER GEWOHNHEITEN!

 

Zwei Jahre nach Beginn der COVID-19-Pandemie zeichnet sich endlich ein Ende derselben ab. Zwar gibt es immer noch Regionen, in denen die SARS-CoV2-Viren epidemisch oder endemisch auftreten werden - aber durch hohe Impfraten wie auch durch Immunisierung eines Grossteils der (Welt-)Bevölkerung scheint COVID-19 an Bedrohungspotential verloren zu haben. Es bleiben zwar nach wie vor viele Ungewissheiten im Raume, aber die Vorzeichen stehen nun auf Entwarnung. Aus Datenkompetenz-Sicht wären wir bestrebt, nach den einschneidenden Erfahrungen der vergangenen Monate nicht einfach wieder zu leben, wie vor der Pandemie, sondern sinnvolle Lehren aus der Pandemie zu ziehen - Erkenntnisse und Daten sinnvoll angepasst in einem veränderten Kontext auch ausserhalb der Pandemie anwenden.  
In den vergangenen Jahren konnten wir einen signifikanten Rückgang verschiedener Nicht-COVID-Erkrankungen der oberen Luftwege beobachten. Der Verdrängungseffekt durch die COVID-Viren erklärt einen Teil davon. Andererseits zeigten verschiedene Datenanalysen, dass einfache Schutzmassnahmen, die gegen die Ausbreitung der COVID-Viren flächendeckend und konsequent umgesetzt wurden, auch vor der Übertragung weniger ansteckender Viren wirksam waren. Im Winter 2020/2021 wurde in der Schweiz kein einziges Kleinkind mit schwerem RSV-Infekt hospitalisiert! Ein bis dahin nie beobachtetes Phänomen. Die in Pandemiezeiten gemachten Erfahrungen könnten wir zum Wohl unserer Gesellschaft nachhaltig nutzen, indem wir unser Verhalten insbesondere bei Erkrankung entsprechend nachhaltig anpassen:

  • Wir halten uns an die Hygieneregeln.

  • Sind wir krank, schränken wir unsere Kontakte ein.

  • Bei Erkältung und Husten tragen wir eine Maske.

  • Vor und bei Konsultationen beim Arzt, Zahnarzt oder Spital melden wir infektiöse Symptome.

  • Wir impfen uns risikoangepasst.

Durch die sinnvolle Kombination dieser 5 Massnahmen, können wir sinnlose Erkrankungen vermeiden und Risikopersonen (Kleinkinder, Senioren, chronisch Kranke) sinnvoll schützen. Ebenfalls tragen wir damit bei, ungewollte Übertragungen von Krankheitserregern in Arztpraxen, Behandlungsräumen, Pflegeinstitutionen und Spitälern nachhaltig zu reduzieren. Damit nehmen wir nicht nur positiv Einfluss auf vermeidbare Krankheitskosten und Komplikationsraten, sondern auch auf das soziale, wirtschaftliche und menschliche Wohlbefinden.

 

Teilen wir lieber Respekt und Solidarität statt Viren!
Datenkompetenz impliziert, vorhandene Daten und Wissen sinnvoll und ethisch zum Wohl der Gesellschaft dem jeweiligen Kontext angepasst zu verwenden. In diesem Sinne nutzt die angepasste 'Data Literacy'- Kampagne die viel diskutierte Maske nun als neu definiertes Symbol für ein verstärktes kollektives Bewusstsein, situativ sinnvoll, eigenverantwortlich kombinierte Massnahmen gegen die ungewollte Verbreitung diverser Krankheitserreger zu nutzen:

Die Maske zur rechten Zeit am rechten Ort - als Zeichen von Respekt, Solidarität und Aufmerksamkeit.


MACHEN SIE MIT - LASSEN SIE DIESE EINFACHEN REFLEXE ZU GUTEN GEWOHNHEITEN WERDEN UND HELFEN SIE MIT, DAMIT WIR DADURCH GEMEINSAM GESUND BLEIBEN!

TEILEN SIE DIESE KAMPAGNE MIT IHREN KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN, FREUNDEN UND BEKANNTEN IM FAMILIEN- UND ARBEITSKREIS!

Herzlichen Dank!

Die Flyer der 'Data Literacy-Kampagne' können unter Verweis auf www.data-literacy.ch frei verwendet und vervielfältigt werden. Die Kampagne-Buttons können direkt unter (cdl.atelierdubadge.ch) bestellt werden. Falls gewünscht, können Bestellungen der Flyer HIER vorgenommen werden.

Auf Anfrage unter  info@data-literacy.ch stellen wir die Druckvorlagen gerne zur Verfügung.  Wenn Sie oder Ihre Institution die Kampagne aktiv unterstützen (durch Aufhängen/Auflegen der Flyer, Buttons) und es wünschen, können Sie nach Kontaktaufnahme mit uns in der Liste der Promotoren/ Unterstützer dieser Kampagne aufgenommen und publiziert werden.

 

PROMOTOREN UND PROMOTORINNEN – UNTERSTÜTZER UND UNTERSTÜTZERINNEN DER DATA LITERACY PRÄVENTIONSKAMPAGNE: